CDU-Landtagsabgeordnete Rita Klöpper: GEMA-Tarife müssen bezahlbar bleiben

logo_cdu

Die CDU-Fraktion macht sich im Landtag mit einem Antrag für bezahlbare GEMA-Tarife stark. „Zahlreiche Musik- und Sportveranstalter, Vereine, Karnevalisten, Schützenbruderschaften, Jugendinitiativen und andere bürgerschaftlich engagierte Organisationen im Rhein-Erft-Kreis sind erheblich verunsichert.

Viele kulturelle und sportliche Veranstaltungen werden durch die GEMA-Pläne in Frage gestellt“, sagt die CDU-Landtagsabgeordnete Rita Klöpper aus Frechen.

Es darf nicht sein, dass kommerzielle Veranstaltungen und Veranstaltungen der Brauchtumspflege von der GEMA gleich behandelt werden“, zeigt sich Klöpper verärgert und ergänzt: „Damit wirft man dem ehrenamtlichen Engagement nur Steine in den Weg und bestraft gesellschaftlichen Einsatz, wenn die Kosten dafür ins Unermessliche steigen.“

Klöpper appelliert daher eindringlich an die GEMA sowie die Vereins- und  Verbandsvertreter, gemeinsam eine Lösung im Sinne eines Sondertarifes für ehrenamtliche, nicht auf Profit angelegte Veranstaltungen der Brauchtumspflege zu finden. „Veranstaltungen, deren Eintrittsgelder in der Regel als Kostenbeitrag zu verstehen sind, dürfen nicht mit gewinnorientierten Unternehmen wie etwa großen Konzertagenturen gleichgesetzt werden“, sagt Klöpper.

Es steht für die CDU-Landtagsfraktion grundsätzlich außer Frage, dass die Künstler und Produzenten ein Recht darauf haben, für ihre Leistung angemessen honoriert zu werden. Die unterschiedlichen Interessen der Nutzer müssen in einen fairen Ausgleich gebracht werden“, erklärt Rita Klöpper abschließend.

© Rita Klöpper 2017