Keine weiteren Familienzentren für Frechen und Hürth Rot-Grün legt flächendeckenden Ausbau der Familienzentren auf Eis

pm_landtag2„Frechen und Hürth werden bei der nächsten Ausbaustufe der Familienzentren von der rot-grünen Landesregierung nicht bedacht. In der Begründung von Ministerin Schäfer (SPD) heißt es unter anderem, dass ein Standort kein neues Familienzentrums bekommt, wenn zu wenig ‚Kinder unter 7 in Bedarfsgemeinschaften nach SGB II‘ leben und es zu wenig ‚Abgänger ohne Schulabschluss‘ dort gibt - beides Kriterien, die ich bei der Entscheidung Pro oder Contra Familienzentren für bedenklich halte", so Klöpper.

Die Ausbauplanungen aller Kommunen gingen zu Zeiten der CDU-geführten Landesregierung stets von landesweit 3.000 Familienzentren aus. Alle Akteure vor Ort hatten sich auf Ausbaustufen in ihren Kindergärten geeinigt. Diese Pläne können jetzt nicht umgesetzt werden und Kindergärten, die noch auf der Warteliste stehen, haben das Nachsehen.

Von den geplanten 3.000 sollen nach dem Willen der rot-grünen Landesregierung die letzten 1.000 Familienzentren nicht mehr realisiert werden. „Ministerpräsidentin Kraft tut nichts, um diese Fehlentscheidung ihrer Ministerin zu korrigieren und lässt die Kommunen ohne soziale Brennpunkte im Regen stehen", so Klöpper.

 


© Rita Klöpper 2017