Hans Schnäpp bleibt Vorsitzender der CDA Rhein-Erft

cda_vorstandswahlBei der Jahreshauptversammlung der CDA Rhein-Erft, zu der auch der Europaabgeordnete Axel Voss, der Bundestagsabgeordnete und Vorsitzender der CDU Fraktion im Kreis, Willi Zylajew, der Kreisvorsitzende der CDU Rhein-Erft, Gregor Golland MdL und Rita Klöpper MdL sowie weitere Gäste erschienen waren, wurde Hans Schnäpp mit klarem Votum der Mitglieder für weitere zwei Jahre als Vorsitzender der CDA im Rhein-Erft-Kreis im Amt bestätigt. Lediglich zwei Mitglieder hatten sich bei der Wahl nicht für ihn entschieden. Hans Schnäpp bedankte sich für das ihm entgegen gebrachte Vertrauen und versprach, sich weiterhin mit ganzer Kraft für die Belange der Christlich Demokratischen Arbeitnehmerschaft einzusetzen.

Seinen Rechenschaftsbericht hatte Schnäpp unter das Motto gestellt „Für die CDU als Volkspartei ist Menschenwürde als Maßstab für Gerechtigkeit unverzichtbar". Mit Blick auf das gute Abschneiden der CDU Kandidaten bei den Wahlen im Rhein-Erft-Kreis, aber auch auf das für die Landes-CDU enttäuschende Ergebnis bei der Landtagswahl machte Schnäpp die besondere Bedeutung der Arbeit in der CDA deutlich. „Wir haben es nicht verstanden, trotz einer guten Regierungspolitik, die Bürger bei Reformen und Veränderungen mitzunehmen. Wer die Menschen auf dem Reformweg mitnehmen will, muss sozial gerecht reformieren. Wichtig für die CDU wird es sein, ihre soziale Kompetenz zu zeigen, denn immer dann, wenn sie in den Augen der Menschen sozialpolitisch glaubwürdig war, wurde die CDU immer besonders stark."

Schnäpp machte deutlich, dass die Menschenwürde unverzichtbar ist und wieder stärker in den Fokus der Politik gerückt werden, die Schieflage zwischen arm und reich beendet werden müsse. „Wenn wir diese Spannung nicht bald stoppen, wird es einen kräftigen Linksrutsch oder eine Radikalisierung der Wähler geben. Wenn wir weitere Wahlen gewinnen wollen, müssen die Menschen wissen: Wenn die Union regiert und reformiert, geht es gerecht zu."

Er bedankte sich bei den Mitgliedern für die aktive Unterstützung der Kandidaten bei den vergangenen Wahlen und erteilte dann das Wort dem Referenten des Abends Axel Voss MdEP. Dieser ging auf die Ängste der Menschen ein, die mit der Erweiterung der EU um die osteuropäischen Länder und der damit einhergehenden Freizügigkeit der Arbeitsplatzwahl verbunden seien. Besonders im Arbeits- und sozialen Bereich sei noch viel zu tun. Hier müsse ein sozialer Ausgleich geschaffen werden. Aber er machte auch deutlich, welche Chancen in dieser Erweiterung besonders für Deutschland liegen.

Neben dem Kreisvorsitzenden wählten die Mitglieder auch einen neuen Kreisvorstand sowie die Delegierten für die kommenden Bezirks-, Landes- und Bundestagungen.

 


© Rita Klöpper 2017