Neu: Schulfach "Wirtschaft" an der Friedrich-Ebert-Realschule in Hürth

Im Rahmen des "Modellversuchs Wirtschaft" des nordrhein-westfälischen Schulministeriums wird an der Friedrich-Ebert-Realschule in Hürth versuchsweise ein Unterrichtsfach "Wirtschaft" erprobt. Es wird ein schulinterner Lehrplan entwickelt. Das Fach kann drei Jahre für Schülerinnen und Schüler ab Klasse 7 eingerichtet werden. Außerdem werden mit Hilfe von Realschullehrkräften mit Erfahrung in Wirtschaftsprojekten die Auswirkungen auf die Nachbarfächer Erdkunde, Politik und Geschichte überprüft.
Die CDU-Landtagsabgeordnete Rita Klöpper freut sich, dass eine Schule aus ihrem Wahlkreis bei dem Modellversuch dabei ist: "Wirtschaftsthemen sind sehr wichtig. Die Hürther Schülerinnen und Schüler profitieren von dem Wirtschaftswissen, egal ob später im Beruf oder im Alltag."
Das Interesse an dem Modellversuch war höher als erwartet. Ursprünglich sollten 30 Realschulen teilnehmen. Ministerin Barbara Sommer (CDU) entschied jedoch, dass an 70 Schulen Wirtschaftsinhalte als eigenes Unterrichtsfach getestet werden.
Nachdem es das Unterrichtsfach "Wirtschaft" bereits an Gymnasien, Gesamtschulen und Hauptschulen gibt, werden damit jetzt auch vielen Realschülerinnen und -schülern Wirtschaftsthemen in einer eigenen Schulstunde vermittelt.
© Rita Klöpper 2017