155 Millionen Euro für den kommunalen Straßenbau in NRW

Das kommunale Straßenbauprogramm des Landes 2010 enthält 195 neue Bauvorhaben.
"Wir freuen uns sehr, dass wir in diesem Jahr vom Programm profitieren", sagte die CDU-Landtagsabgeordnete Rita Klöpper. Für die Radstation am Bahnhof in Horrem, den Ausbau der Hahnenstrasse zwischen Alte Landstrasse und Kölner Strasse in Kerpen und den Ausbau der K 39 in Kerpen-Sindorf stehen in diesem Jahr Landesmittel in Höhe von 455.000 Euro, 831.000 Euro und 600.000 Euro bereit. Insgesamt belaufen sich die Kosten der Maßnahmen auf 1.053.000, 1.546.000 und 1.000.000 Euro. "Mit den Maßnahmen wird die Verkehrssicherheit maßgeblich verbessert und die Qualität und Substanz unserer Verkehrswege verbessert", so die Abgeordnete.

Mit dem kommunalen Straßenbauprogramm werden der Ausbau von Straßen und Entlastungsstraßen, der Einsatz von Verkehrsleitsystemen, die Sicherung von Bahnübergängen sowie die Anlage von Rad- und Gehwegen gefördert. Bei der Auswahl der Fördervorhaben haben die Kommunen eng mit den Bezirksregierungen und dem Landesministerium für Bauen und Verkehr zusammengewirkt. Die Bauwirtschaft generiert aus dem Programm ein Bauvolumen in Höhe von insgesamt 290 Millionen Euro.

© Rita Klöpper 2017