Minister Armin Laschet in Kerpen: "Demographischer Wandel ist die Neue Soziale Frage der Zukunft"

kloepper_laschetAls "Neue Soziale Frage" bezeichnete der Minister für Generationen, Familie, Frauen und Integration in Kerpen die Herausforderungen, die durch den Demographischen Wandel auf das Land NRW in den kommenden Jahrzehnten zukommen.

Wie die NRW-Landesregierung auf den gesellschaftlichen Wandel seit 2005 eingegangen ist, verdeutlichte der Minister den mehr als 100 Zuhörerinnen und Zuhörern in der Erfthalle in Kerpen-Türnich:

• Sprachförderung
Die Landesregierung stockte die Mittel von 7 Mio. Euro auf 30 Mio. Euro auf.

• Familienzentren
Beratungsangebote für die Familie werden an den Stellen angeboten, wo die Familien anzusprechen sind: In den Kindertagesstätten.

• Ausbau der Betreuung für unterdreijährige Kinder
Die Landesregierung hat die Betreuungsplätze seit 2005 verachtfacht auf 90.000.

• Ausbau der Ganztagsschulen
Die Ganztagsplätzen wurden mehr als versechsfacht, auf aktuell 203.000.

Außerdem tauschte sich der Minister mit Erzieherinnen und Kinderpflegerinnen über Erfahrungen mit dem neuen Kinderbildungsgesetz (KiBiz) aus.


Foto: Frau Rita Klöpper MdL (links) mit Minister Armin Laschet (rechts)

© Rita Klöpper 2017